Moin moin liebe Bulli-Interessierte,

Ich freue mich über Euren Besuch auf meiner Seite!

An dieser Stelle möchte ich mich Euch gerne vorstellen und ein wenig über die Entwicklungsgeschichte von Old Honk – Hansens Retro Camper berichten.

Zu mir selbst ist zusagen, dass ich eigentlich Daniel heiße, aber mittlerweile höre ich mehr auf den Namen Hansen. Den Spitznamen gaben mir gute Freunde- Hansen hat sich soweit durchgesetzt, dass mir auch schnell klar wurde, wie ich meine Bulli Vermietung nennen werde.

Ich bin 33 Jahre jung, habe BWL studiert und wohne seit meiner Kindheit im schönen Wedel bei Hamburg. Meine Leidenschaft für Bullies begann 2011, als meine Freundin Jenny und ich beschlossen, uns einen VW der Modellreihe T2 anzuschaffen. So schauten wir uns viele Modelle an, bis wir schließlich unseren Traumbus gefunden hatten: Baujahr 1978, 50PS, 4 Gänge , blau weiß lackiert und später komplett nach unseren Vorstellungen restauriert und eingerichtet.Daniel-Hofmann Über Hansen

Was mich als stolzen VW-Bus-Besitzer schon früh begeisterte, war das Fahrgefühl (langsam, stressfrei und gemütlich), die Möglichkeit, jederzeit dem Alltag entfliehen zu können und ein ganz besonderes Lebensgefühl auf vier Rädern zu besitzen. Darüber hinaus haben mich auch für die Technik und die Konstruktion der Busse (Heckmotor,…) interessiert. So ging es Wochenende für Wochenende auf Tour. Wir machten Reisen ins Ausland, wie auch im Sommer 2014, als wir mit einem befreundeten Pärchen die Atlantikküste Frankreichs per Bulli erkundeten. Da unsere Freunde zu dieser Zeit noch keinen eigenen Bulli besaßen, mieteten sie einen. Dies war für mich Auslöser und Startschuss zugleich, mich intensiv mit der Idee einer eigenen Bulli-Vermietung konstruktiv auseinander zu setzen. Denn schon länger erfüllte mich mein Bürojob nicht mehr und mir war klar, dass ich etwas brauche, bei dem ich mich verwirklichen kann und bei dem meine Leidenschaft, mein Herzblut und meine ganze Energie voll zum Tragen kommen. Es begann die Zeit meiner Überlegung, ja meinem Traum, Inhalt zu geben: Voraussetzungen, wie die Erstellung eines Businessplans, der Aufbau von wichtigen Kontakten zu verlässlichen Partnern, das Finden einer Miet-Halle waren realisiert, sodass nun die Anschaffung der ersten Miet-Bullies in Angriff genommen werden konnte. Nun kam das Vier-Augen-Prinzip zum Einsatz und ein Freund von mir, selbst fanatischer VW-T2-Besitzer, und ich sichteten Bullies, untersuchten diese, unternahmen Probefahrten und verhandelten mit den Verkäufern. Dabei haben wir uns nur echte Retro-Busse und Originale angeschaut, denn diese sind das Merkmal meiner Bulli-Vermietung. Exoten, Hingucker, Oldtimer – all dies sind treffende Bezeichnungen für meine Camper, die jedem Gebrauch und Bedarf voll gerecht werden:
Wenn Ihr Fragen zu meinen Miet-Bullies, Wünsche oder Anregungen habt, meldet Euch gerne – ich freu mich auf Eure Kontaktaufnahme!

Euer Hansen