Blog

Umzug bei Old Honk, alle Bullis und auch die Werkstatt mussten umziehen!

Was die meisten nicht wissen, es gab in den vergangenen Wochen einen spontanen Umzug bei Old Honk. Wir bleiben aber Wedel bei Hamburg und dem Kronskamp erhalten. Die neue Adresse ist allerdings Kronskamp 110 im Hinterhof.

Aus der alten Halle musste ich, sowie ca 40 weitere Mieter kurzfristig raus, der Vermieter hatte keine Genehmigung die Halle zu vermieten. Das bedeutete für uns innerhalb von 2,5 Wochen eine Halle zur Zwischenmiete zu suchen (die neue Halle befindest sich noch im Bau), Unterstellmöglichkeiten für die Bullis finden und generell das laufende Geschäft und das Geschäftsjahr 2017 neu zu organisieren.

IMG_1142-300x169 Spontaner Umzug bei Old Honk notwendigDer Zwangsumzug hat den Plan für 2017 stark gestört. Wir müssen Projekte auf einen späteren Zeitpunkt verlegen, unsere Bullis werden nicht wie geplant fertig und laufende Wartungen unserer Fahrzeuge mussten wir gar auf andere Firmen vergeben. Alles kein Beinbruch, es gibt weitaus Schlimmeres im Leben.

Ich habe nun für den Übergang, also so lange unsere neue Halle noch nicht komplett fertig ist, einen kleinen Schuppen angemietet, in dem ich das Wichtigste untergestellt habe. Dort habe ich auch Platz um zu schrauben und zu werkeln. Das Geschäft geht also weiter und wir laufen “auf vollen Touren”. Trotzdem hoffe ich natürlich sehr, dass meine neue Halle, in die ich mit Old Honk zur Miete einziehen werde, bald fertig ist, damit dieses ganze Kapitel Umzug ein Ende hat. Im Kopf habe ich sie schon eingerichtet. Ich bin bei sowas aber nicht gut und werde mir da noch Unterstützung durch meine Freundin und durch meinem Papa sichern.

Wie sieht der neue Plan für 2017 aus?

Als nächstes wird der T2 fertig gestellt. Hier müssen noch die Scheiben eingesetzt werden, der Innenausbau muss fertig gestellt werden und anschließend braucht der T2 noch eine Vollabnahme vom TÜV und eine Taufe, denn namenlos schicke ich ihn nicht auf die Reise.
Auf den T2 folgt ein schöner alter T3 Postbus. Der Vorbesitzer des Postbusses hatte diesen schon mit viel liebe zum Camper ausgebaut. Bisher wurde das Getriebe in Augenschein genommen, kleinere Schweißarbeiten durchgeführt. Ebenso aber auch die Bremsschläuche und -leitungen erneuert, die Kupplung getauscht und die Elektrik überarbeitet (bedarf aber noch einmal einer größeren Durchsicht). Als nächstes bekommt der gute einen neuen Motor und einer gründlichen Reinigung verpasst. Im Anschluss wird der ehemalige Postbus dem TÜV vorgeführt und wird ebenfalls getauft.

T3 oder T2 Bulli

Dieses Jahr soll auch noch ein T3 Dehler in die Vermietung kommen. Hier haben wir ein hartes Stück Arbeit hinter uns. Wir mussten das Dach von der Karosserie lösen und ich sage euch, Dehler hat da eine Menge Klebstoff verwendet.

Nachdem das Dach abgenommen war, hat sich das Ausmaß der Katastrophe offenbart. Die gesamte Regenrinne sowie die Dachhaut waren weg. Diese musste mühsam wieder aufgebaut werden, der Scheibenrahmen wurde in diesem Zuge gleich mitgemacht sowie die Bleche an beiden Seiten hinten. Durch die ganzen Arbeiten war auch der Lack ab und nun muss er neu lackiert werden. Das steht also als nächstes an. Lackieren, den Innenausbau wieder einbauen, Scheiben einsetzen, die Elektrik überprüfen, das Schiebedach neu abdichten und sichern und im Anschluss TÜV und wie soll es anders sein? Taufe!
Nebenbei läuft natürlich das übrige Geschäft weiter. Dazu gehört auch die Optimierung der Webseite, was ein ziemlich harter Brocken ist. Aber auch die Planung von Buspatenschaften (dazu demnächst mehr) und anderen Kooperationen.

Old Honk wird weiterhin für Euch da sein

Aber wisst ihr was, ich bereue den Schritt meiner Selbständigkeit in keiner Sekunde! Auch dann, wenn solche Probleme wie ein plötzlicher Umzug bei Old Honk von heute auf morgen auftauchen. Ich bin jeden Tag wieder froh, diesen Schritt in die “Bulli Selbständigkeit” getan zu haben.  Zu sehen, wie ihr die Bullis gar nicht mehr abgeben möchtet, euch zuzuhören, wenn ihr von eurer Tour erzählt. Ihr erzählt von den Orten die ihr entdeckt habt, die Gegenden, die ihr erkundet habt, die Menschen, die ihr kennengelernt habt… das alles macht mir Freude, lässt mich selbst von diesen Touren träumen und versetzt mich in Urlaubsstimmung.

Danke dafür!

Euer Hansen